Angebote zu "Heute" (329 Treffer)

Kategorien

Shops

Denkmalpflege heute
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Denkmalpflege heute" versucht, den gegenwärtigen Standort der Baudenkmalpflege zu bestimmen und eine Antwort auf immer wieder aktuelle und drängende Fragen zu geben: Welchen Platz nimmt die Denkmalpflege in der Geistesgeschichte ein? Welche theoretischen Grundlagen bestimmen ihr Handeln? Welche Methoden leiten ihre praktische Arbeit? Wo liegen ihre Erfolge, wo ihre Misserfolge? - Fünfzehn Autoren, Denkmalpfleger und Hochschullehrer schreiben über vorgegebene, einander ergänzende Themen. Am konkreten Beispiel und an der jeweils speziellen Fragestellung zeichnet sich schliesslich ein Gesamtbild dessen ab, was "Denkmalpflege heute" ist - und was sie sein sollte.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Vom Elend der Denkmalpflege und der Stadtplanung
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wir leben in einem Zeitalter der Umkehrung aller Werte. Daher geht es der Denkmalpflege miserabel.Denkmalpflege hat es mit Jahrhunderten zu tun. Stadtplanung mit maximal einem Jahrzehnt. Die Denkmalpflege ist miserabel ausgestattet. Die Stadtplanung einigermaßen. Die Denkmalpflege gilt wenig, die Stadtplanung viel. Dies ist eine Umkehrung der sachlichen Tatsachen. Ein Skandal. Er darf nicht weiter hingenommen werden.Die Denkmalpflege hat die Zeit-Schichten von Jahrhunderten und müsste dadurch der Kern der eigentlichen Stadtplanung sein. Denkmalpflege muss wieder zur Grundlage einer "komplexen Stadtplanung" werden - allerdings in reformierter Struktur von beiden.Stadtplanung muss als eine letzte Zeit-Schicht der Denkmalpflege verstanden werden. Jeder in einer Kommune Tätige muss zuallererst ein "Stadtversteher" werden. Mit Wissen, Bildung und Leidenschaft für die Ressourcen seines Ortes. Und daraus entwickelt mit Perspektiven für die Stadt als Gemeinwesen.Jedes Rathaus muss dies organisieren. Auch mit ständiger Fortbildung. Und im Zusammenspiel von allen, die daran arbeiten. Dies schafft Sinn im kommunalen Handeln.Weil Roland Günter auch heute noch ein streitbarer Pionier ist, öffnet er mit diesem Buch eine fulminante Perspektive sowohl für die Denkmalpflege wie für die Stadtplanung. In der Hoffnung, dass das Thema überall viele Engagierte findet.Das Buch ist einerseits heftige Kritik, andererseits eine Liebeserklärung und Werbung für die gesellschaftliche, anthropologische und ästhetische Aufgabe der Denkmalpflege im Zusammenhang mit der Stadtplanung.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Vom Elend der Denkmalpflege und der Stadtplanung
23,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Wir leben in einem Zeitalter der Umkehrung aller Werte. Daher geht es der Denkmalpflege miserabel.Denkmalpflege hat es mit Jahrhunderten zu tun. Stadtplanung mit maximal einem Jahrzehnt. Die Denkmalpflege ist miserabel ausgestattet. Die Stadtplanung einigermaßen. Die Denkmalpflege gilt wenig, die Stadtplanung viel. Dies ist eine Umkehrung der sachlichen Tatsachen. Ein Skandal. Er darf nicht weiter hingenommen werden.Die Denkmalpflege hat die Zeit-Schichten von Jahrhunderten und müsste dadurch der Kern der eigentlichen Stadtplanung sein. Denkmalpflege muss wieder zur Grundlage einer "komplexen Stadtplanung" werden - allerdings in reformierter Struktur von beiden.Stadtplanung muss als eine letzte Zeit-Schicht der Denkmalpflege verstanden werden. Jeder in einer Kommune Tätige muss zuallererst ein "Stadtversteher" werden. Mit Wissen, Bildung und Leidenschaft für die Ressourcen seines Ortes. Und daraus entwickelt mit Perspektiven für die Stadt als Gemeinwesen.Jedes Rathaus muss dies organisieren. Auch mit ständiger Fortbildung. Und im Zusammenspiel von allen, die daran arbeiten. Dies schafft Sinn im kommunalen Handeln.Weil Roland Günter auch heute noch ein streitbarer Pionier ist, öffnet er mit diesem Buch eine fulminante Perspektive sowohl für die Denkmalpflege wie für die Stadtplanung. In der Hoffnung, dass das Thema überall viele Engagierte findet.Das Buch ist einerseits heftige Kritik, andererseits eine Liebeserklärung und Werbung für die gesellschaftliche, anthropologische und ästhetische Aufgabe der Denkmalpflege im Zusammenhang mit der Stadtplanung.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Vor- und Nachteile der Rekonstruktion als Metho...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 1,3, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaften, Professur für Denkmalkunde), Veranstaltung: Aufgaben, Arbeitsfelder und Methoden der Denkmalpflege,, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Verhältnis zwischen Denkmalpflege und Rekonstruktion ist bis heute Gegenstand einer äußerst intensiven wie kontroversen Diskussion, in der sich die Standpunkte der Denkmalpfleger und die der Rekonstruktionsbefürworter zumeist unversöhnlich gegenüberstehen.Dies ist nicht erstaunlich, scheinen doch die Gebiete der Rekonstruktion und Denkmalpflege im Prinzip keine Berührungspunkte zu haben. Allein die Gegenstandsbestimmung und daraus resultierende Zielsetzungen beider Aufgabengebiete scheinen sich auf den ersten Blick gegenseitig auszuschließen. Die Aufgabe der Denkmalpflege, die Bewahrung des Denkmalwertes eines Objekts, basiert auf der pflegerischen Erhaltung dessen materieller Substanz, nach Artikel 14 der Charta von Burra. Ihr konkreter Gegenstand ist somit ein vorhandenes, materielles Objekt. Bei der Rekonstruktion hingegen kann das Objekt rein hypothetischen Charakter haben: Das Denkmal, welches durch den Prozess der Rekonstruktion erst hergestellt wird, ist hier im Gegensatz zum Gegenstand der Denkmalpflege gewissermaßen ein immaterieller Gegenstand, der erst im Zuge der Rekonstruktion zum tatsächlichen Objekt wird. In der Charta von Venedig wird das Denkmal als Zeugnis bezeichnet, das eine geistige Botschaft der Vergangenheit vermittelt. Allerdings wird in der Charta nicht explizit erwähnt, welche Beschaffenheit dieses Zeugnis haben muss, also ob es definitiv einen materiellen Hintergrund haben muss, oder ob es auch eine immaterielle Beschaffenheit haben kann, wie zum Beispiel eine Sprache, die nicht schriftlich fixiert ist.Pointiert formuliert: Denkmalpflege befasst sich mit dem Denkmal als einem m

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Denkmalpflege im antiken Griechenland
74,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Denkmalpflege ist heute ein wichtiger Bestandteil des Umgangs mit historischer Bausubstanz. Im antiken Griechenland lassen sich Methoden der Wiederherstellung beschädigter Bauwerke beobachten, die den Vorgehensweisen des modernen Denkmalschutzes durchaus vergleichbar sind. In der Arbeit wird dieses Phänomen vorgestellt und untersucht. Grundlage ist eine Definition des Begriffes Denkmal sowie eine Analyse von Bewertungskriterien, die in der Denkmalpflege Anwendung finden. Damit sollen nicht moderne Wertmaßstäbe auf das Altertum übertragen werden. Vielmehr bedarf es dieses methodischen Gerüstes, um antike Beispiele der Wiederherstellung beschädigter Bauwerke beschreiben und vergleichen zu können. Die antike Denkmalpflege wird an sechs ausgewählten Beispielen dargestellt. Ergänzt wird diese Betrachtung durch eine Analyse literarischer und epigrafischer Zeugnisse für antike Benennungen denkmalpflegerischer Maßnahme und Organisationen, die dafür verantwortlich zeichneten. Auf dieser Grundlage werden Denkmal und Denkmalpflege im antiken Griechenland einer zusammenfassenden Deutung unterzogen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Denkmalpflege
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Texte zur Denkmalpflege aus drei Jahrhunderten, vom Herausgeber ausgewählt und kommentiert, zeigen den ständigen Konflikt zwischen Bewahrung des Alten einerseits und einem oft fragwürdigen Fortschrittsdenken beziehungsweise wirtschaftlichen Interessen andererseits. Dieses Buch gibt einen Überblick über die Entwicklung denkmalpflegerischer Konzepte von der Goethe-Zeit bis heute und vermittelt so wichtige Einsichten für den Standort und die Ziele der modernen Denkmalpflege."Pflichtlektüre nicht nur für Denkmalpfleger, Architekten und Interessierte."Der Tagesspiegel

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Denkmalpflege im antiken Griechenland
72,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Denkmalpflege ist heute ein wichtiger Bestandteil des Umgangs mit historischer Bausubstanz. Im antiken Griechenland lassen sich Methoden der Wiederherstellung beschädigter Bauwerke beobachten, die den Vorgehensweisen des modernen Denkmalschutzes durchaus vergleichbar sind. In der Arbeit wird dieses Phänomen vorgestellt und untersucht. Grundlage ist eine Definition des Begriffes Denkmal sowie eine Analyse von Bewertungskriterien, die in der Denkmalpflege Anwendung finden. Damit sollen nicht moderne Wertmaßstäbe auf das Altertum übertragen werden. Vielmehr bedarf es dieses methodischen Gerüstes, um antike Beispiele der Wiederherstellung beschädigter Bauwerke beschreiben und vergleichen zu können. Die antike Denkmalpflege wird an sechs ausgewählten Beispielen dargestellt. Ergänzt wird diese Betrachtung durch eine Analyse literarischer und epigrafischer Zeugnisse für antike Benennungen denkmalpflegerischer Maßnahme und Organisationen, die dafür verantwortlich zeichneten. Auf dieser Grundlage werden Denkmal und Denkmalpflege im antiken Griechenland einer zusammenfassenden Deutung unterzogen.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Nützlich oder überflüssig? Nécessaires ou super...
41,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die "Leitsätze zur Denkmalpflege in der Schweiz" wurden 2007 als Grundlage für die Arbeit am Denkmal formuliert. Nach fast zehn Jahren stellen sich Fragen zu ihrer Bedeutung, ihrem Gebrauch und ihrem Nutzen: Ist die Bedeutung heute noch die gleiche, und welche Rolle spielen die Leitsätze für die verschiedenen Fachbereiche in Denkmalpflege und Archäologie? Wie, wann und wo lassen sie sich im Alltag einsetzen? Erleichtern sie das Fällen und Vermitteln von Entscheidungen?Bei diesen Fragen geht es nicht nur um das Qualitätsverständnis und um Methoden der Qualitätssicherung, auch globale Entwicklungen wie Urbanisierung und demografischer Wandel sowie nationale Entscheidungen, etwa zur Energiewende oder Verdichtung, wirken sich auf die Arbeit von Archäologie und Denkmalpflege aus. Können die "Leitsätze zur Denkmalpflege in der Schweiz" auch auf diese Herausforderungen Antworten liefern? Sie wurden verfasst, um die Tätigkeit der Fachstellen für Denkmalpflege und Archäologie gegenüber der Öffentlichkeit und der Politik erfolgreich vertreten zu können. Nachvollziehbarkeit, Transparenz und Rechtssicherheit sind dafür unerlässlich.Die Fachtagung "Nécessaires ou superflus? Die Leitsätze zur Denkmalpflege in der Schweiz", die im November 2016 in Basel abgehalten wurde, verfolgte das Ziel, einen erneuten Dialog über die "Leitsätze" in Gang zu setzen und zu diskutieren, wie weit sie zu einer "unité de doctrine" für alle Handelnden beitragen. Der Band fasst die Tagungsbeiträge zusammen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Denkmalschutz und Denkmalpflege von 1975 bis 20...
22,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Denkmalpflege in Deutschland hat seit dem europäischen Denkmalschutzjahr 1975 bis in das Jahr 2005 eine bewegte Entwicklung durchgemacht. Verschiedene Debatten prägten diese Zeit, in der aus historischer Sicht die Vereinigung der beiden deutschen Teilstaaten die stärkste Zäsur darstellt. Die dadurch bedingten Änderungen wirkten sich nicht nur inhaltlich, sondern auch finanziell, strukturell und personell auf die gesamtdeutsche Denkmalpflege aus und stießen unter anderem eine bis heute aktuelle Rekonstruktionsdebatte an. Mit Blick auf die geführten Theoriediskussionen wird die Stellung der Denkmalpflege in den vergangenen dreißig Jahren aufgezeigt. Die Vielfalt der Themen, mit denen sich die Denkmalpfleger beschäftigten, wird dargelegt und eingeordnet. Manche Themen, wie z. B. die Diskussion um das Für und Wider von Rekonstruktionen, werden immer wieder aufgegriffen. Die Arbeit der Denkmalpflege steht in einer Beziehung zwischen Gesetzgebung, Politik, Fördermitteln, den Denkmaleigentümern und weiteren Faktoren. Die politischen Rahmenbedingungen werden ebenso dargelegt wie der Blick der Denkmalpfleger nach innen, der das eigene Handeln reflektiert. Diese Entwicklung wird anhand von ausgewählten Beiträgen geschildert und mit Einzelbeispielen aus der praktischen Denkmalpflege in Bayern paradigmatisch verdeutlicht. Es wird aufgezeigt, welcher historischen Dimension die Denkmalpflege jeweils unterliegt und wie sie in ihrer Zeit und aus unserer Rückschau bewertet wird. Die Erkenntnisse dieser Einschätzungen können – sicher auch – ein Zugewinn für die heutige denkmalpflegerische Arbeit sein.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot