Angebote zu "Skulpturen" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Museum als Resonanzraum: Kunst - Wissenschaft -...
101,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Museen führen unterschiedlichste Disziplinen zusammen: Wissenschaftler, Künstler, Denkmalpfleger, Architekten, Mäzene, Pädagogen, Journalisten oder Lektoren vereinen hier ihre Kräfte, um Kunstwerke für die Nachwelt zu bewahren, zu er forschen und der Gesellschaft zugänglich zu machen. Die Christoph Stiegemann gewidmete Festschrift vermittelt dieses Zusammenwirken auf eindrückliche Weise: Über einen Zeitraum von 40 Jahren vereinte der Geehrte im Paderborner Diözesanmuseum westfälische Denkmalpflege mit Ausstellungen europäischen Ranges, höchstrangige mittelalterliche Kulturzeugnisse mit zeitgenössischer Kunst. Aus dem Inhalt: Becker: Äpfel des Korbinian Aigner; Herklotz: Mittelalterliche Skulpturen; Tilly: Nachlass A. Fuchs; Luchterhandt: Salvatorikone; de Blauuw: Heilige Lanze 1492 in Rom; Kemper: Cappella Paolina im Vatikan; Imhof: Alter Petersplatz um 1600; Garhammer: Literaten zu Rom; Brech: Mehr Wunder Roms!; Ringbeck: Westwerk und Civitas Corvey; Exner: Corvey; Keller/Pröbe: Westwerk Corvey; Helten: Langhaus des Magdeburger Doms; Lobbedey: Paradiesvorhalle des Doms zu Münster; M. Wemhoff: Meinwerk und Berlin; M. Menne: Europamode im chinesischen "Garten der Gärten"; Wamers: Karo lin gischer Pyxidendeckel; Schorta: Meinwerk-Kasel; Peter: Frühromanisches Kapitell aus Bordeaux; Hohmann: Elfenbeinkrümme; H. Wolter-von dem Knesebeck: Kanonbilder aus Westfalen; Lambacher: Büstenreliquiar des hl. Blasius; Scholten: Elfenbeinrelief mit Caritas-Darstellung; Kilb: Wahrnehmung kulturhistorischer Ausstellungen; Höhl: Historische Sammlungen im neuen Kontext; Falk: Kirchliche Museen; Kemper: Kölner Gold- und Silberschmied Peter Bolg; Sohn: Musée de Cluny in Paris; Ruhmann/Schulte: Architektur des Diözesanmuseums Paderborn; Böger: Kunst und Bankgeschäft; Frey: Kunstinventarisation; Wermert: Neunutzung von Kirchen im Erzbistum Paderborn; Hillermann: Josef Rikus; van Laak: Durs Grünbeins Mond-Zyklus

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Bausandsteine in Deutschland Band 3 A: Niedersa...
109,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Sandsteine sind die meistgenutzten natürlichen Materialien für Gebäude, Denkmäler und Skulpturen in Deutschland seit der Steinzeit. Zahllose Bauten, Skulpturen, Denkmäler aus Sandsteinen sind fester Bestandteil unseres kulturellen Erbes. Die Denkmalpflege trägt dem Rechnung indem sie hohe Maßstäbe an den material- und fachgerechten Erhalt sowie die Restaurierung dieser steinernen Kulturgüter setzt, was immer wieder komplexe Fragen aufwirft. Zu diesen gehören die Fragen nach Art, Varietät, Herkunft und petrophysikalischen Eigenschaften der Steine sowie ihrer heutigen Verfügbarkeit. Diese müssen vor Beginn einer Sanierung oder anderen erhaltenden Maßnahmen zwingend geklärt werden. Ziel dieses auf sechs Bände angelegten Werkes ist es, den Anwender in der bau- oder denkmalpflegerischen Praxis bei der Charakterisierung und Bestimmung von Bausandsteinen praktisch zu unterstützen. Der umfangreiche, aus 2 Teilen bestehende Band 3 behandelt die Bausandsteine in Niedersachsen und in Nordrhein-Westfalen. Das Werk richtet sich an alle die mit dem Bau, der Erhaltung sowie dem Schutz von Bauwerken und Denkmälern im weitesten Sinne beschäftigt sind, d.h. Bauingenieure, Denkmalpfleger, Steinbruch-Fachleute, Geowissenschaftler und die damit befassten Verwaltungen und Ämter. Bisher sind in dieser Reihe erschienen: Band 1: Grundlagen und Überblick Band 2: Bausandsteine in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schlesien (Polen)

Anbieter: Dodax
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Bernhard Hoetger auf der Mathildenhöhe Darmstadt
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Bernhard Hoetger platzierte für die Ausstellung der Darmstädter Künstlerkolonie im Jahr 1914 ein einzigartiges Ensemble aus Skulpturen und Plastiken im Platanenhain auf der Mathildenhöhe. Er schuf ein Gesamtkunstwerk, das durch Ideenreichtum und seine stille Atmosphäre fasziniert. In den Jahren von 2005-15 wurden due Bildwerke aus Natur- und Kunststein vorbildlich restauriert und konserviert. Im neuen Band der Arbeitshefte des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen schildern die Autorinnen und Autoren das kulturelle Umfeld des Künstlers sowie die Geschichte des Platanenhains von seinen Anfängern im großherzoglichen Landschaftspark bis zur Gegenwart. Ausführlich wird die jüngste Instandsetzungsmaßnahmen beschrieben und das zugrundeliegende denkmalpflegerische Konzept erläutert.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Bernhard Hoetger auf der Mathildenhöhe Darmstadt
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Bernhard Hoetger platzierte für die Ausstellung der Darmstädter Künstlerkolonie im Jahr 1914 ein einzigartiges Ensemble aus Skulpturen und Plastiken im Platanenhain auf der Mathildenhöhe. Er schuf ein Gesamtkunstwerk, das durch Ideenreichtum und seine stille Atmosphäre fasziniert. In den Jahren von 2005-15 wurden due Bildwerke aus Natur- und Kunststein vorbildlich restauriert und konserviert. Im neuen Band der Arbeitshefte des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen schildern die Autorinnen und Autoren das kulturelle Umfeld des Künstlers sowie die Geschichte des Platanenhains von seinen Anfängern im grossherzoglichen Landschaftspark bis zur Gegenwart. Ausführlich wird die jüngste Instandsetzungsmassnahmen beschrieben und das zugrundeliegende denkmalpflegerische Konzept erläutert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Das Südportal des Straßburger Münsters
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 2, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Institut für Kunstgeschichte), Veranstaltung: Proseminar: Skulpturen im 13. Jahrhundert, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Obwohl das Doppelportal an der Südseite des Strassburger Münsters durch sein Bildprogramm eigentlich das bedeutendste Tor an der Kirche sein müsste, da sie Maria geweiht wurde, gilt die grösste Beachtung der Gläubigen, aber auch der kunstgeschichtlich interessierten Besucher meistens dem imposanten Westwerk. Doch hatten nicht alle Zeitströmungen in der Geschichte einen bewundernden Blick auf das Bauwerk geworfen. Heute stehen wir vor einem Architekturdenkmal an dem man nicht nur Merkmale der Epochen Romanik und Gotik auseinander dividieren muss, sondern auch Mittelalterliches von neuzeitlicher Nachschöpfung scharf zu trennen hat, nachdem viele Skulpturen nicht nur durch Umwelteinflüsse vergangen sind, sondern auch durch die französische Revolution und deren neuen geistesgeschichtlichen Denkanstösse zerstört wurden. Doch reicht es nicht aus, die Bildhauerarbeiten des Südportals nur untereinander betrachten. Der thematische Vergleich mit den etwas früheren Sakralbauten Frankreichs und den späteren Deutschlands lässt nicht nur erkennen, dass Strassburg eine künstlerisch- darstellerische Vorreiterrolle besitzt sondern auch durch die plastische und somit haptische Verbildlichung der Metaphern Ecclesia und Synagoge eine Art Modewelle lostritt. Dieser 'künstlerische Fortschritt' wurde in der Neuzeit zum Zeichen deutschen Ideenreichtums und Genialität. Während Goethe in seinem Aufsatz 'Von deutscher Baukunst...'(1) noch in einem bewundernden Ton das Münster zur lieben Frau bewundert, so vereinnahmten die Schreiber des Vorworts zu Dehios Buch 'Das Strassburger Münster' den historischen Bau schon zum identitätsstiftenden Werk des Nationalstolzes. [...] _____ (1) Johann Wolfgang von Goethe: Von deutscher Baukunst, D.M. Erwini a Steinbach; in den Schriften zur Kunst. Goethes Werke, Bd. XII der Hamburger Ausgabe, erschienen bei C.H.Beck (1978), 8.Auflage.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Bernhard Hoetger auf der Mathildenhöhe Darmstadt
20,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Bernhard Hoetger platzierte für die Ausstellung der Darmstädter Künstlerkolonie im Jahr 1914 ein einzigartiges Ensemble aus Skulpturen und Plastiken im Platanenhain auf der Mathildenhöhe. Er schuf ein Gesamtkunstwerk, das durch Ideenreichtum und seine stille Atmosphäre fasziniert. In den Jahren von 2005-15 wurden due Bildwerke aus Natur- und Kunststein vorbildlich restauriert und konserviert. Im neuen Band der Arbeitshefte des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen schildern die Autorinnen und Autoren das kulturelle Umfeld des Künstlers sowie die Geschichte des Platanenhains von seinen Anfängern im großherzoglichen Landschaftspark bis zur Gegenwart. Ausführlich wird die jüngste Instandsetzungsmaßnahmen beschrieben und das zugrundeliegende denkmalpflegerische Konzept erläutert.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Das Südportal des Straßburger Münsters
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 2, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Institut für Kunstgeschichte), Veranstaltung: Proseminar: Skulpturen im 13. Jahrhundert, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Obwohl das Doppelportal an der Südseite des Straßburger Münsters durch sein Bildprogramm eigentlich das bedeutendste Tor an der Kirche sein müsste, da sie Maria geweiht wurde, gilt die größte Beachtung der Gläubigen, aber auch der kunstgeschichtlich interessierten Besucher meistens dem imposanten Westwerk. Doch hatten nicht alle Zeitströmungen in der Geschichte einen bewundernden Blick auf das Bauwerk geworfen. Heute stehen wir vor einem Architekturdenkmal an dem man nicht nur Merkmale der Epochen Romanik und Gotik auseinander dividieren muss, sondern auch Mittelalterliches von neuzeitlicher Nachschöpfung scharf zu trennen hat, nachdem viele Skulpturen nicht nur durch Umwelteinflüsse vergangen sind, sondern auch durch die französische Revolution und deren neuen geistesgeschichtlichen Denkanstöße zerstört wurden. Doch reicht es nicht aus, die Bildhauerarbeiten des Südportals nur untereinander betrachten. Der thematische Vergleich mit den etwas früheren Sakralbauten Frankreichs und den späteren Deutschlands läßt nicht nur erkennen, daß Strassburg eine künstlerisch- darstellerische Vorreiterrolle besitzt sondern auch durch die plastische und somit haptische Verbildlichung der Metaphern Ecclesia und Synagoge eine Art Modewelle lostritt. Dieser 'künstlerische Fortschritt' wurde in der Neuzeit zum Zeichen deutschen Ideenreichtums und Genialität. Während Goethe in seinem Aufsatz 'Von deutscher Baukunst...'(1) noch in einem bewundernden Ton das Münster zur lieben Frau bewundert, so vereinnahmten die Schreiber des Vorworts zu Dehios Buch 'Das Strassburger Münster' den historischen Bau schon zum identitätsstiftenden Werk des Nationalstolzes. [...] _____ (1) Johann Wolfgang von Goethe: Von deutscher Baukunst, D.M. Erwini a Steinbach; in den Schriften zur Kunst. Goethes Werke, Bd. XII der Hamburger Ausgabe, erschienen bei C.H.Beck (1978), 8.Auflage.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot